Summertime – Zero Waste

So kann ein Tag im Schwimmbad aussehen.. ganz ohne Müll und trotzdem mit allen Schikanen.

Pommes einfach mal in die Lunchbox bitte ;-).

Wir wünschen euch einen tollen Sommer!

 

We had a great day at the pool. Spending time with the kids and having some lovely food together. We even had chips!

Enjoy the summer!Pool1

Advertisements

Der Laden – Zero Waste Einkaufen

An manchen Tagen klingt es immer noch unwirklich… „Ich gehe jetzt in den Laden“… unseren Laden. Und dann gehe ich hin und sperre die Türe auf und es macht mich immer noch jeden Morgen glücklich diesen Ort zu betreten. Nach einem aufregenden Crowdfunding und so vielen spannenden Entwicklungen hat unser Herzensprojekt am 20. Februar diesen Jahres zum ersten Mal seine Türen geöffnet.

Wir haben Münchens ersten Zero Waste Laden eröffnet. Einen kleinen aber feinen, verpackungsfreien Bioladen mit Fokus auf Zero Waste. Neben frischen, unverpackten Lebensmitteln bieten wir auch viele Non Food Artikel, die einen müllfreien Lebensstil unterstützen, an. Für uns ist dieser Ort gespickt mit Sensationen. Die plastikfreien Bulk Bins von Carlo zum Beispiel begeistern mich jeden Tag aufs neue und auch viele schöne Produkte die wir lokal beziehen wie z.B. vegane Milch im Pfandglas machen mich stolz.

Zu beobachten wie unsere Kunden sich an unserem Bistrotisch (wir haben auch ein Zero Waste Bistro) miteinander austauschen ist so toll. Genauso haben wir uns diesen Ort immer vorgestellt!!

In dieser Woche haben wir den Münchener Gründerpreis gewonnen. Dafür sind wir sehr dankbar und es bestärkt uns in unserem Vorhaben. Die Zeit ist reif für Veränderungen und wir haben so viele Ideen und Visionen, die wir umsetzen wollen.

Ich könnte an dieser Stelle viele Fotos von unserem Laden posten aber viel mehr würde ich mich über euren Besuch freuen. Deshalb belasse ich es bei einem Bild und freue mich darauf wenn ihr vorbeikommt und euch euer eigenes macht 🙂 Auf diesem Wege nochmal vielen Dank an alle die an uns geglaubt haben und uns auf unserem Weg unterstützt haben!

Hier nochmal unsere Adresse:

OHNE der verpackungsfreie Supermarkt// Schellingstraße 42 // 80799 München

 

105 days ago we opened Munich’s first Zero Waste Shop. A packaging free, organic grocery shop. I should have gotten used to saying it by now. But sometimes it still sounds surreal. We have a shop of our own. A place were we can make our ideas and visions come true. Carlo designed and engineered these fantastic bulk bins. They are plastic free and the entire production process takes place in Munich. I’m so incredibly proud of him every time  I look at them.

It’s been such an exciting journey and this is just the beginning. We have so many ideas and plans and can’t wait to share them all with you.

Not only do we sell unpackaged groceries but also a growing range of articles that support a sustainable / Zero Waste Lifestyle. The shop also has a small bistro area. We do Zero Waste lunches and snacks and coffee or tea and wonderful cakes…

I won’t post loads of photos because I prefer the idea of you coming by and having a look around. Hope to see you soon!

Here’s the address:

OHNE der verpackungsfreie Supermarkt // Schellingstraße 42 // 80799 München

Eis im Winter – Zero Waste DIY

„Mama ich will ein Eis“. Dieser Satz hat mich am vorletzten Sonntag vor eine Herausforderung gestellt. Denn unsere Große wollte kein selbst gemachtes Saft- oder Joghurteis. Nein ein richtiges Milcheis sollte es sein, so wie aus der Eisdiele.

Im Sommer wäre das absolut kein Problem, denn die nächstgelegene Eisdiele hätte diesen bescheidenen Wunsch schnell erfüllt. Wie wir jedoch alle wissen, ist es Mitte Januar und zu dieser herrlichen Jahreszeit haben alle Eisdielen, zumindest in unserem Umkreis, zu. Auf dem Weg nach Hause fing ich also an mir Gedanken zu machen übers Eis machen und trotzdem Null Müll dabei zu produzieren. Für einen kurzen Moment war meine Verzweiflung groß. Doch dann verriet mir wikiHow wie ich mit wenigen Zutaten (welche sich glücklicherweise alle noch in meiner Küche fanden) ein astreines Milcheis zubereiten könnte.

Das Rezept war so leicht, dass unsere Tochter alle Vorbereitungen mit minimaler Hilfe selbst treffen konnte. Dann stellten wir die Auflaufform in den Eisschrank und warteten. Und warteten… und warteten.. Da wir unser Projekt „Eis“ erst am Spätnachmittag in Angriff genommen hatten wurde es nichts mit dem Nachtisch zum Abendessen. Doch am nächsten Tag, nach dem Mittagessen, war es dann so weit. Was soll ich sagen, alle waren begeistert. Es hat gut geschmeckt und der Aufwand war minimal. Alle Zutaten waren Zero Waste und wir werden es sicher bald wieder tun. Zwischendrin immer mal wieder umrühren ist wichtig, damit das Eis schön cremig wird.

 

Last week my daughter presented me with a new challenge. It was Sunday (so all the shops here in Munich were closed) when she suddenly said ‚Mummy I want an Ice Cream‘. If it hadn’t been a grey and rainy day in the middle of winter I would have said ’sure you can have one‘ and taken her to the next Ice Cream Parlor but it wasn’t, so I had to think of something. For a brief moment I panicked, she didn’t want another one of Mum’s homemade Ice Lollies, no she wanted the real thing.. proper Ice Cream.

But then wikiHow gave me the answer, a surprisingly easy recipe and luckily enough I had all the necessary ingredients in my fridge. In fact it was so easy, my daughter could almost manage the preparations without me. As we had started our Ice „mission“ at about four in the afternoon there was no way we could have expected to eat the delicious stuff for dessert on the same evening. (We left it in the freezer over night). But the next day after lunch we did and it tasted great. Zero Waste, easy, fast to prepare and the added amount of sugar was under my control :-). We will definitely try this again. Oh and if you decide to give it a go, don’t forget to give it the occasional stir.

 

Butter – Zero Waste

In unserem mittlerweile (mehr oder weniger) rund laufenden Zero Waste Alltag, war Butter bislang der einzige Faktor mit Aufwand. Für frische Butter müssen wir unseren Kiez verlassen und ins Stadtzentrum fahren, denn nur da gibt es Biobutter von der Rolle. Eine Zeit lang haben wir dann immer gleich größere Mengen gekauft und einen Teil davon eingefroren. Dank eines guten Ratschlags haben wir uns heute jedoch dafür entschieden im Bioladen nebenan Sahne zu kaufen und die Butter fürs Frühstück selbst zu schlagen (geschlagen hat sie sich Strenggenommen von selbst, während wir das restliche Essen vorbereitet haben), das war sehr bequem und unkompliziert und hat wie es bei DIY so oft der Fall ist, auch noch großen Spaß gemacht. Oh und lecker ist sie, die selbst gemachte Butter!IMG_8468.JPG

IMG_8470.JPG

IMG_8471.JPG

IMG_8472.JPG

IMG_8473.JPG

IMG_8474.JPG